Globaler Klimastreik


Es waren viele

Warum habt ihr nichts gemacht.

Dieser einfache Satz, den meine Generation noch seinen Großeltern vorwerfen konnte, steht für alles, was im Moment falsch läuft. Rechten Agitatoren gegenüber stehen wir mit verhaltenem Erfolg aber doch zumindest einer klaren geäußerten Meinung.

Modulor war offenbar auch da.

Dem riesigen Problem des Klimawandels allerdings stehen wir vollkommen machtlos gegenüber. Klar: wir verzichten auf Plastikstrohalme, aber was bringt das, wenn trotzdem in jedem Jahr mehr geflogen wird – klar, wir verzichten auf Mülltüten, aber was bringt das, wenn jedes Jahr mehr Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Wir kaufen Ökostrom, aber was bringt das, wenn in der Solarenergie mehr Arbeitsplätze abgebaut werden, als in der Kohleindustrie überhaupt bestehen. Und was bringt das, wenn Windkraft so behindert wird, dass sie nicht mehr gebaut werden kann.

Ich stehe da vor einem Rätsel, weil ich einfach nicht weiss, was man da wirklich machen kann. Für mich ist das eine politische Aufgabe. Es geht nur mit Verteuerung, mit Verboten. Innerdeutsche Flüge: Verbieten. Windenergie: Bauen, Solarenergie Fördern, CO2 verteuern. Etc. …

Leider bedeutet das, sich auch mal unbeliebt machen zu müssen. Und darauf haben Politiker aller Parteien leider mal so gar keine Lust. Aus dem Klimapaket wird ein homöopathisches Paket, dass durch drei Mal schütteln und viel hoffen irgendeinen Effekt erzielen soll – Und die Grünen schaffen es ja nicht einmal, echte Homöopathie zu verurteilen. Was soll man da noch machen, ausser zu demonstrieren.

Das tat ich und es taten ganz viele andere – nur die Hoffnung, dass es irgendwas bei unseren Politikern bewirkt hatte ich nicht wirklich. Und doch werde ich auch am nächsten Klimastreik wieder dabei sein. Und ich hoffe, es werden noch einmal mehr.

Wenn wir so weitermachen wird Mogli obdachlos & Frau Holle arbeitslos


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.